U19-WM 2021: Das Turnier in Polen hat begonnen

414 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer aus 52 Ländern beteiligt

Am 13. April haben mit den ersten Vorrundenbegegnungen die Wettkämpfe der AIBA-Weltmeisterschaften der Altersklasse Jugend (U19, männlich u. weiblich) begonnen. Ausrichtungsort ist die etwa 200.000 Einwohner*innen zählende Stadt Kielce im Süden von Polen.

Turnier wurde von November 20 auf April 21 verschoben

Der Wettbewerb hätte eigentlich schon Anfang November des letzten Jahres stattfinden sollen, wurde aber im Zusammenhang mit den steigenden Infektionszahlen der damals anrollenden zweiten Corona-Welle verschoben (Link öffnet neues Browserfenster). Die damals startberechtigten Geburtsjahrgänge 2003 und 2002 behielten trotz des zwischenzeitlichen Jahreswechsels fairerweise ihre Startberechtigung.

Kritische Corona-Lage in Polen

Die pandemische Lage hat sich seit der Verschiebung des Turniers allerdings eher verschlechtert denn verbessert. Am 2. November 2020 (der ursprünglich geplante Starttermin der WM) hatte Polen eine 7-Tage-Inzidenz von 333. Als nun am 13. April 2021 die verschobene WM eröffnet wurde, wies die Statistik nach einer kurzen zwischenzeitlichen Verbesserung im Februar für unseren östlichen Nachbar bereits eine 7-Tage-Inzidenz von 365 aus – mit steigender Tendenz.

Hinzu kommt, dass die aktuelle dritte Welle durch die deutlich leichter übertragbare Virusmutation B.1.1.7 gekennzeichnet ist und nach verbreiteter Auffassung Infektionen nur durch striktere Vorsichtsmaßnahmen vermieden werden können.

Der Weltverband AIBA und die polnischen Ausrichter sind bemüht, das Turnier sicher über die Bühne zu bringen. Wiederholt und eindringlich wurden deshalb auf der technischen Besprechung vor dem Beginn des Turniers die Beteiligten aufgefordert, die Maskenpflicht ernst zu nehmen und strikt zu befolgen. Zuschauer sind angesichts der Infektionslage natürlich nicht zugelassen, obschon die Veranstaltungsstätte 3000 Personen Platz geboten hätte. Dennoch kann man nur hoffen, dass das Turnier halbwegs sicher durchzuführen ist.

Abb. oben: Die Wettkampfstätte im polnischen Kielce. Bis zum Finale wird parallel in zwei Ringen geboxt.

Hohe Beteiligung

Trotz der schwierigen Corona-Lage weltweit und am Ausrichtungsort haben immerhin 52 Jugend-Nationalmannschaften den Weg nach Polen angetreten. 414 Sportlerinnen und Sportler werden in den Ring treten und um Medaillen boxen. Etwa 400 Kämpfe müssen ausgetragen werden, bis in den jeweils 10 Gewichtsklassen der Frauen und Männer die Medaillenentscheidungen ausgefochten sind.

Die größten Teams haben mit jeweils 20 Sportlerinnen und Sportler Indien, Kasachstan, Polen und Russland nach Kielce geschickt. Ebenfalls große Mannschaften entsendeten die Ukraine (19 Personen) und Usbekistan (18 Personen).

Die kleinsten Mannschaften stammen mit jeweils 1 Person aus Eswatini (früher Swaziland), Island, Slowenien und Nordmazedonien. 2 Teilnehmer entsendeten jeweils Bosnien und Herzegowina, Dänemark, Mexiko, Nicaragua, Nepal, die Vereinigten Arabischen Emirate und Schottland nach Polen.

Einige sonst regelmäßig vertretene Länder haben allerdings – vermutlich wegen Corona – keine Mannschaften nach Polen geschickt. So fehlen unter anderem etwa die USA, England und Irland. Der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) hat 8 Sportler und 5 Sportlerinnen zur Weltmeisterschaft entsandt.

Frauenanteil

Von den 414 teilnehmenden Sportlerinnen und Sportlern sind 142 weiblichen Geschlechts. Das entspricht einem Anteil von 34,3 Prozent der Gesamtzahl. Alle 10 weiblichen Gewichtsklassen haben 4 der 52 teilnehmenden Nationen besetzen können: Indien, Kasachstan, Polen und Russland. Einen hohen Frauenanteil haben die Ukraine (9 von 10 möglichen Frauen-Startplätzen besetzt) sowie Italien und Usbekistan (beide 8 von 10 möglichen Frauen-Startplätzen besetzt). Mit reinen Frauenmannschaften sind Frankreich und Nepal nach Polen gereist (5 bzw. 2 Boxerinnen).

Reine Männermannschaften schickten hingegen 19 der 52 Nationen in den Kampf um Medaillen: Aserbaidschan (9 Männer), Brasilien (7 Männer), Kroatien (6 Männer), Kuba (9 Männer), Dänemark (2 Männer), Iran (7 Männer), Island (1 Mann), Israel (4 Männer), Kirgisistan (9 Männer), Mexiko (2 Männer), Nordmazedonien (1 Mann), Nicaragua (2 Männer), Schottland (2 Männer), Slowenien (1 Mann), Serbien (4 Männer), Slowakei (4 Männer), Eswatini (1 Mann), Vereinigte Arabische Emirate (2 Männer) und Venezuela (3 Männer).

Für die Olympischen Spiele 2024 hatte das Internationale Olympische Komitee (IOC) im Dezember 2020 beschlossen, im Boxsport einen weiteren großen Schritt in Richtung Geschlechtergleichheit zu gehen (Link öffnet neues Browserfenster): In Paris werden die Frauen zwei weitere Gewichtsklassen hinzugewinnen (sie starten dann in 6 Klassen) und die Männer hingegen eine Gewichtsklasse abgeben müssen (sie starten nur noch in 7 Klassen).

Vor diesem Hintergrund ist interessant zu beobachten, welche Nationen bei dieser aktuellen U19-WM mit großen Frauenteams starten. Viele der jetzt in Polen startenden Frauen dürften mit überzeugenden Leistungen bereits wichtige Pluspunkte für Paris 2024 sammeln können.

Der Ablaufplan

Samstag, 10.04.2021:

  • Ankunft

Sonntag, 11.04.2021:

  • Akkreditierung

Montag, 12.04.2021:

  • Akkreditierung
  • 17.00 Uhr: Technische Besprechung
  • 18.00 Uhr: Auslosung

Dienstag, 13.04.2021:

  • 16.00 Uhr: Eröffnungszeremonie
  • 17.00 Uhr: 1. Vorrundenveranstaltung (2 Ringe)

Mittwoch, 14.04.2021:

  • 14.00 Uhr: 2. Vorrundenveranstaltung (2 Ringe)
  • 18.00 Uhr: 3. Vorrundenveranstaltung (2 Ringe)

Donnerstag, 15.04.2021:

  • 14.00 Uhr: 4. Vorrundenveranstaltung (2 Ringe)
  • 18.00 Uhr: 5. Vorrundenveranstaltung (2 Ringe)

Freitag, 16.04.2021:

  • 14.00 Uhr: 6. Vorrundenveranstaltung (2 Ringe)
  • 18.00 Uhr: 7. Vorrundenveranstaltung (2 Ringe)

Samstag, 17.04.2021:

  • 14.00 Uhr: 8. Vorrundenveranstaltung (2 Ringe)
  • 18.00 Uhr: 9. Vorrundenveranstaltung (2 Ringe)

Sonntag, 18.04.2021:

  • 14.00 Uhr: 10. Vorrundenveranstaltung (2 Ringe)
  • 18.00 Uhr: 11. Vorrundenveranstaltung (2 Ringe)

Montag, 19.04.2021:

  • 14.00 Uhr: Viertelfinale (2 Ringe)
  • 18.00 Uhr: Viertelfinale (2 Ringe)

Dienstag, 20.04.2021:

  • 14.00 Uhr: Halbfinale (2 Ringe)
  • 18.00 Uhr: Halbfinale (2 Ringe)

Mittwoch, 21.04.2021:

  • Pausentag

Donnerstag, 22.04.2021:

  • 16.00 Uhr: Finale der Frauen und Siegerinnenehrungen

Freitag, 23.04.2021:

  • 16.00 Uhr: Finale der Männer und Siegerehrungen

Samstag, 24.04.2021:

  • Abreise

Wettkampfdokumente und Links zu Livestreams

Die AIBA veröffentlicht die relevanten Wettkampfdokumene der U19-WM (u.a. komplette Ergebnisse mit detaillierter Darstellung der Kampfurteile) fortlaufend auf ihrer Website. Außerdem werden die Veranstaltungen als Livestream auf dem Youtube-Kanal der AIBA übertragen. Die Links zu den Livestreams werden ebenfalls online gestellt. Der Link zu den AIBA-Informationen:

Die Sponsoren der Boxabteilung des FC St. Pauli: