Die Mitgliedsbeiträge sind unsere hauptsächliche Einnahmequelle. Durch deine Beiträge können wir z.B. Trainer bezahlen, Sandsäcke anschaffen, Leihhandschuhe kaufen, Trikots und Trainingsanzüge für unsere Wettkämpfer besorgen, unseren Trainingsring und unseren Wettkampfring anschaffen, unsere Sportler zu Boxkämpfen schicken, kaputte oder zerschlissene Dinge ersetzen usw. usf.

Deine Beiträge ermöglichen also überhaupt erst eine aktive Boxabteilung. Im Hinblick auf deine Rechte als Vereinsmitglied spielen die Beiträge eine große Rolle: An den Mitgliederversammlungen des Vereins wie auch der Boxabteilung kannst du nur teilnehmen, wenn du keine Beitragsschulden hast.

Unsere aktuellen Mitgliedsbeiträge


Normalbeitrag: 10 EUR/Monat

Den regulären Beitrag zahlen alle erwachsenen Mitglieder, die keinen Anspruch auf Ermäßigung haben.


Ermäßigter Beitrag I: 5 EUR/Monat

Den ermäßigten Beitrag I zahlen

  • alle Mitglieder, die unter 18 Jahre alt sind.
  • alle erwachsenen Mitglieder bis zum 27. Lebensjahr, sofern sie in einer staatlich anerkannten Ausbildung sind und dies in geeigneter Weise nachgewiesen haben.
  • alle Mitglieder, die den Bundesfreiwilligendienst leisten oder ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren und dies in geeigneter Weise nachgewiesen haben.
  • alle Mitglieder, die arbeitssuchend sind und dies in geeigneter Weise nachgewiesen haben.

Ermäßigter Beitrag II: 5,50 EUR/Monat

Den ermäßigten Beitrag II zahlen alle Mitglieder, die weiter weg wohnen als 100 Kilometer. Wenn wir dich aber regelmäßig im Training sehen, obwohl du einen weit entfernten Wohnsitz angegeben hast, werden wir stutzig.


Beitragsfreiheit

Beitragsfrei sind bei uns Mitglieder, die

  • in der gewählten Abteilungsleitung (1. Abteilungsleiter, 2. Abteilungsleiter, Kassenwart) ehrenamtlich tätig sind.
  • von der Abteilungsleitung mit einem Ehrenamt betraut wurden, das einen regelmäßigen und nicht geringen Aufwand bedeutet (z.B. Zeugwarte).

Refugees

Die Abteilungsleitung kann nach einstimmigen Beschluss der Mitgliederversammlung Geflüchtete, die regelmäßig zum Training kommen, beitragsfrei stellen, sofern sie

  1. Leistungen nach Asylbewerberleistungsgesetz beziehen oder
  2. noch in einer Sammelunterkunft wohnen
  3. und regelmäßig am Training teilnehmen.

Mehr Informationen zu unserem Refugees-Projekt unter:


Der Einzug von Beiträgen

Der Verein zieht die Mitgliedsbeiträge immer am Beginn des Quartals ein. Es werden dann die drei Monatsbeiträge des gerade begonnenen Quartals eingezogen:

  • Anfang Januar die Beiträge für Januar, Februar und März
  • Anfang April die Beiträge für April, Mai und Juni
  • Anfang Juli die Beiträge für Juli, August und September
  • Anfang Oktober die Beiträge für Oktober, November und Dezember

Wenn du eintrittst, wird der Beitragseinzug für das aktuelle Quartal i.d.R. schon abgeschlossen sein. Die Monate, die du schon Mitglied warst, die aber noch nicht berechnet werden konnten, werden dann zusammen mit dem nächsten regulären Beitragseinzug eingezogen. Hierdurch kann es beim ersten Zahlungseinzug einmalig zu einem höheren Einzug kommen, als du vielleicht zunächst erwartet hast. Ein Beispiel:

A tritt am 10. Januar dem Verein bei. Die Beiträge für das erste Quartal (Januar, Februar und März) wurden aber vereinsweit bereits am 2. Januar eingezogen. Hieran hat A also nicht mehr teilnehmen können. Die Monate Januar, Februar und März werden bei A also beim nächstfolgenden Beitragseinzug Anfang April eingezogen – zusammen mit den Beiträgen für April, Mai und Juni und der einmaligen Aufnahmegebühr. In diesem extremen Fall werden also einmalig sechs Beiträge und die Aufnahmegebühr eingezogen. Danach ist A aber im normalen Einzugsrhythmus wie alle anderen Mitglieder auch.

Wenn ein Beitragseinzug mal nicht möglich war

Wenn du auf deinem Kontoauszug sehen solltest, dass ein Zahlungseinzug mal nicht geklappt hat, musst du aktiv werden. Denn der Verein wird keinen zweiten Versuch mehr unternehmen, den Beitrag einzuziehen. Weder wenige Tage später noch im nächsten Quartal. Er weiß schließlich nicht, was die Ursache des Fehlversuches war – und weitere Versuche sind mit weiteren Kosten verbunden. Damit sich keine Beitragsschulden häufen, ist eine schnelle Regelung ratsam. Nimm also in einem solchen Fall Kontakt mit der Mitgliederverwaltung auf und erneure die Einzugsermächtigung (ggf. mit korrigierten Bankdaten).