Abb. oben: Lohn des Flei­ßes sind Wett­kampf­erfol­ge im Ring.

In der Wett­kampf­grup­pe ermög­li­chen wir geeig­ne­ten Sportler*innen die Aus­tra­gung von regu­lä­ren Box­kämp­fen im olym­pi­schen Boxen. Die­se Ziel­set­zung beein­flusst Trai­nings­in­hal­te und ‑umfän­ge in star­ker Weise.

Unter­halb der Ebe­ne des Wett­kampf­sports kön­nen sich die Sportler*innen im Rah­men der gege­be­nen Trai­nings­struk­tur ihre sport­li­chen Zie­le selbst set­zen. Das ändert sich jedoch beim Wettkampfsport.

Es gibt kei­nen Anspruch dar­auf, Wett­kämp­fe bestrei­ten zu kön­nen. Denn hier reicht nicht mehr allein der eige­ne Wil­le, son­dern der Trai­ner muss von den Fähig­kei­ten über­zeugt sein und im Ent­wick­lungs­weg der betref­fen­den Sportler*innen gese­hen haben, dass die tech­ni­schen, tak­ti­schen, kon­di­tio­nel­len und men­ta­len Fähig­kei­ten so ent­wi­ckelt und abruf­bar sind, dass man gegen ver­gleich­ba­re Gegner*innen eine hin­rei­chen­de Aus­sicht auf einen Sieg hat.

Außer­dem muss die Wett­kampf­grup­pe noch Kapa­zi­tä­ten frei haben. Denn um eine aus­rei­chen­de Betreu­ung zu gewähr­leis­ten und den Wettkämpfer*innen in aus­rei­chen­dem Umfang Wett­kämp­fe zu ermög­li­chen, kann die Grup­pe nicht belie­big groß werden.

Die Ansprü­che an die Wettkampfsportler*innen stei­gen: Sie müs­sen fak­tisch in der Lage sein, dem Sport einen hohen Stel­len­wert ein­zu­räu­men, ohne dabei in einen unge­sun­den Ehr­geiz oder eine Ver­bis­sen­heit zu verfallen.

Auch ver­än­dert sich der sport­li­che All­tag: Die Trai­nings­teil­nah­me ist ver­pflich­tend und die Trai­nings­um­fän­ge wer­den pro­to­kol­liert. Regel­mä­ßig wird auch das Gewicht gemessen.

Im Gegen­zug zu die­sen Anfor­de­run­gen erhal­ten die Wettkämpfer*innen ein hohes Maß an För­de­rung durch zusätz­li­ches oder indi­vi­du­el­les Trai­ning, Video­ana­ly­sen und Fahr­ten zu Aus­wärts-Ver­an­stal­tun­gen etc.

Grund­la­ge der sport­li­chen Arbeit ist eine aus­führ­li­che Ath­le­ten­ver­ein­ba­rung (s. Kas­ten unten), deren Inhal­te sehr ernst genom­men werden.

Down­load der Ath­le­ten­ver­ein­ba­rung (PDF)

Ath­le­ten­ver­ein­ba­rung

(Link öff­net Ath­le­ten­ver­ein­ba­rung als PDF in einem neu­en Fenster.)

Abb. oben: Wett­kampf­sport geht nicht ohne Ver­bind­lich­keit: Vor­aus­set­zung ist die Unter­zeich­nung der Ath­le­ten­ver­ein­ba­rung. In der Wett­kampf­grup­pe wer­den die Trai­nings­ein­gs­ein­hei­ten und Gewich­te auf einer Wie­ge­kar­te regel­mä­ßig erfasst.

Zusam­men­fas­sung

Vor­aus­set­zun­gen:
  • Bewäh­rung in der Leistungssportgruppe
  • Soli­de tech­ni­sche und tak­ti­sche Fähigkeiten
  • Regel­mä­ßi­ge und aus­rei­chen­de Trai­nings­teil­nah­me (wird protokolliert)
  • Sicher­heit im Regel­werk des Boxsports
  • Iden­ti­fi­ka­ti­on mit den Wer­ten des FC St. Pauli
  • Bereit­schaft, sich im box­sport­li­chen Weg füh­ren zu lassen
  • Aus­rei­chen­de Kondition
  • Bereit­schaft und Mög­lich­keit zu ergän­zen­dem Training
  • Phy­si­sche und psy­chi­sche Belastbarkeit
  • Unter­zeich­nung und Befol­gung der Ath­le­ten­ver­ein­ba­rung
  • Bei Min­der­jäh­ri­gen die Zustim­mung der Erzie­hungs- bzw. Sorgeberechtigten
Zie­le und Inhalte:
  • Fes­ti­gung und Ver­fei­ne­rung kom­ple­xe­rer tech­ni­scher Fähigkeiten
  • Fes­ti­gung und Ver­fei­ne­rung kom­ple­xe­rer tak­ti­scher Fähigkeiten
  • Wett­kampf­na­hes Sparring
  • Zusätz­li­che Trai­nings­maß­nah­men wie z.B. Sparringsbesuche
  • Ent­wick­lung eines indi­vi­du­el­len Kampfstils
  • Wett­kämp­fe im Olym­pi­schen Boxen

Trai­nigs­zei­ten und Trainingsort:

Wann und wo die Wett­kampf­sport­ler trai­nie­ren, erfährst du unter Trai­nings­zei­ten (Link öff­net die Sei­te in einem neu­en Browserfenster).


Wei­te­re Informationen: