WM in Russland: Nick Bier gewinnt im Weltergewicht

Turnierbilanz des DBV mit diesem Sieg wieder positiv

Nick Bier (blau) setzt sich gegen Tyron Thomas (Trinidad und Tobago, rot) durch.

Am fünften Wettkampftag der AIBA-Weltmeisterschaften im russischen Ekatarinburg konnte der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) wieder an die Erfolge des Turnierbeginns anknüpfen. Im Weltergewicht (63 – 69 kg) gewann Nick Bier (Niedersachsen) seinen Auftaktkampf in diesem Turnier.

Die Auslosung hatte Nick Bier für seinen ersten Kampf bei der WM Tyron Thomas aus Trinidad und Tobago zugewiesen. Der Linksausleger aus der Karibik startete ansehnlich in den Kampf, aber Nick Bier hatte das Gefecht spätestens ab der zweiten Runde sicher in der Hand.

Starke zweite Runde

Seine Beweglichkeit im Raum wurde immer besser, seine Aktionen bissiger. Knapp anderthalb Minuten vor dem Ende des zweiten Durchgangs zählte der Ringrichter Tyron Thomas schließlich an. Das mochte einerseits vielleicht übervorsichtig gewesen sein, passte andererseits aber dennoch zum Verlauf der Runde.

In der dritten Runde war die Überlegenheit des Niedersachsen vielleicht nicht mehr ganz so durchgängig so zwingend wie im Durchgang davor, aber Nick Bier gab den Kampf nun nicht mehr aus der Hand und zeigte zum Ende der Runde noch einmal, dass er das Tempo noch steigern konnte.

Einstimmiger Punktsieg

Entsprechend eindeutig war das Urteil der Punktrichter. Sie sprachen dem deutschen Athleten einstimmig den Sieg zu, der mit seiner Leistung die bisherige Bilanz der DBV-Mannschaft wieder ins Positive wendet: Von fünf bislang bestrittenen Gefechten konnte das Team drei für sich entscheiden. Immer noch sind also 6 Sportler des DBV im Turnier.

Nick Bier wird nun am 16.09. auf den Schweden Billy Liljequist treffen, der durch Freilos die erste Turnierrunde überspringen konnte.

Die Sponsoren der Boxabteilung des FC St. Pauli: