Sonntäglicher Arbeitseinsatz am Zeughausmarkt zum Tuning der Ringseile

Nach mehrjähriger intensiver Nutzung war eine Überholung der Ringseile erforderlich

Sonntäglicher Arbeitseinsatz am Zeughausmarkt zur Überholung der Ringseile.

Der Flachring wird so gut wie bei jedem Training am Zeughausmarkt aufgebaut und genutzt. Nach all den Jahren und Sparringsstunden und auch Wettkämpfen zeigten die Polsterungen der Ringseile zunehmende Verschleißerscheinungen: Die innenliegenden Stahlseile hatten die sie umgebenden Schaumstoffpolsterungen an mehreren Stellen eingeschnitten und beschädigt.

Verschleiß durch jahrelange intensive Nutzung

Zudem wurde da und dort das Stahlseil bei Belastungen im Sparring gelegentlich auch mal durch die Schlitzungen der Schaumstoffpolsterungen herausgedrückt, so dass es an diesen Stellen dann nicht mehr richtig gepolstert war.

Das alles verlangte nun in einem freiwilligen sonntäglichen Arbeitseinsatz eine Generalüberholung und zugleich eine konstruktive Verbesserung der Ringseile.

Konstruktive Verbesserungen am Ringseil

In folgenden Arbeitsschritten wurden die Ringseile verbessert:

  1. Ein stabiler, aber weicher Gummischlauch mit den richtigen Abmessungen (Innendurchmesser, Wandstärke, Außendurchmesser) wurde im Fachhandel besorgt.
  2. Als laufende Meterware wurde Rohrisolierung aus Kautschuk bestellt, die im Hinblick auf ihren Innendurchmesser um den Gummischlauch und im Hinblick auf ihren Außendurchmesser in die vorhandenen Ringseilüberzüge passt.
  3. Schlauch und Rohrisolierung wurden passend zu den Längen der Ringseile in 16 Stücke geschnitten (1 Ringseil besteht aus 4 miteinander verbundenen Einzelseilen).
  4. Die Ringseilüberzüge wurden abgezogen und die alten, beschädigten Rohrisolierungen entfernt und entsorgt.
  5. Die 16 passend zu den Seilen abgelängten Gummischläuche wurden umlaufend spiralförmig geschlitzt (wertvoller Tipp des Fachhändlers), so dass das Stahlseil später nicht über einen längeren Abschnitt von innen gegen die Schlitzung drücken kann, weil die in Spiralen um das Stahlseil herum läuft.
  6. Die Rohrisolierungen wurden gerade geschlitzt.
  7. Die Gummischläuche wurden um das Stahlseil herum angebracht.
  8. Die Rohrisolierungen wurden um den Gummischlauch mit dem innenliegenden Stahlseil herum angebracht.
  9. Die Ringseilüberzüge wurden abschließend wieder um die nun verbessert gepolsterten Ringseile gezogen.

Nun drückt bei Belastungen des Ringseiles – etwa wenn ein Boxer sich in die Ringseile fallen lässt – nicht mehr das scharfe, harte Stahlseil mit seinem kleinen Durchmesser von innen gegen die weiche Polsterung, sondern der weichere Gummischlauch mit seinem größeren Durchmesser. Die Konstruktion dürfte daher viel länger halten als zuvor.

Der Gummischlauch wird umlaufend spiralförmig geschlitzt, damit das später innenliegende Stahlseil schwerer aus dem Schlauch austreten kann.
Das Stahlseil wird durch die umlaufend spiralförmige angebrachte Schlitzung in das Schlauchinnere gedrückt.
Nachdem die neue Schaumstoffpolsterung um den Gummischlauch herum angebracht wurde, wird der Ringseilüberzug übergezogen.

Die Sponsoren der Boxabteilung des FC St. Pauli: