WM in Russ­land: DBV am sieb­ten Tag mit zwei Sie­gen wie­der erfolgreich

Ibragim Bazuev und Ammar Abduljabbar gewinnen ihre Kämpfe

Ammar Abduljabbar siegt im Schwergewicht (bis 91 kg) über Abdelhafid Benchabla aus Algerien.

Am Sonn­tag­abend (15.09.2019) ver­tra­ten im Halb­schwer­ge­wicht (bis 81 kg) mit Ibragim Bazuev (Nord­rhein-West­fa­len) und im Schwer­ge­wicht (bis 91 kg) mit Ammar Abdul­jab­bar (Ham­burg) zwei Sport­ler die Inter­es­sen des Deut­schen Box­sport-Ver­ban­des (DBV) im Ring.

Bei­de konn­ten ihren Kampf für sich gestal­ten und sich damit im Tur­nier eine Run­de ins Ach­tel­fi­na­le vor­rü­cken. Damit ist für bei­de Ath­le­ten eine Bron­ze­me­dail­le nun »nur« noch zwei Sie­ge ent­fernt. Mit den Erfol­gen des heu­ti­gen Tages ste­hen für den DBV nun immer noch 4 Ath­le­ten im Turnier.

Ibragim Bazuev siegt in sei­nem Auftaktkampf

Im 192. Kampf des gesam­ten Tur­niers wur­de der Nord­rhein-West­fa­le Ibragim Bazuev zu sei­nem ers­ten Kampf in die­ser Welt­meis­ter­schaft in den Ring geru­fen. Es soll­te nicht sein letz­ter Kampf im Rah­men des Wett­be­werbs gewe­sen sein. Mit 4:1‑Punktrichterstimmen hol­te sich der DBV-Ath­let den Sieg über Uke Sma­j­li aus der Schweiz.

Bazuev box­te mit gro­ßer Beweg­lich­keit, gutem Distanz­ge­fühl und treff­si­che­rer Führ­hand. Ein Anzäh­len nach Nie­der­schlag gegen Ende der ers­ten Run­de konn­te das über­le­ge­ne Gesamt­bild nicht gefähr­den: zwei der vier für ihn stim­men­den Punkt­rich­ter hat­ten ihm selbst die­se Run­de noch gege­ben. In der drit­ten Run­de war Bazuev zwar viel an den Ring­sei­len, ver­moch­te aber auch aus die­ser Posi­ti­on meist noch Zähl­ba­res zu erzie­len und sich im rech­ten Moment zu befreien.

Ibragim Bazuev (blau) siegt im Halb­schwer­ge­wicht (bis 81 kg) mit 4:1‑Punktrichterstimmen über Uke Sma­j­li aus der Schweiz (rot).

Ammar Abdul­jab­bar siegt in sei­nem zwei­ten WM-Kampf

Vier Kämp­fe spä­ter und im sel­ben Ring folg­te dann sein Mann­schafts­ge­fähr­te Ammar Abdul­jab­bar aus Ham­burg. Der Ver­lauf der vor­an­ge­gan­ge­nen Kämp­fe im Schwer­ge­wicht (bis 91 kg) führ­te ihn mit Abdel­ha­fid Bench­ab­la aus Alge­ri­en zusammen.

Ammar Abdul­jab­bar zwang dem alge­ri­schen Links­aus­le­ger mit kämp­fe­ri­scher Leis­tung über­wie­gend die Nah­di­stanz auf und konn­te ihn oft an den Ring­sei­len stel­len. Damit ver­moch­te er die Reich­wei­ten­vor­tei­le des Nord­afri­ka­ners auf wei­te Stre­cken des Gefechts erfolg­reich zu neutralisieren.

Zudem zeig­te der DBV-Ath­let die etwas kom­ple­xe­ren Kom­bi­na­tio­nen in der Nah­di­stanz. Nach dem Schluss­gong des Kamp­fes durf­te sich Ammar Abdul­jab­ber über einen 4:1‑Sieg freu­en und rückt damit in die nächs­te Run­de der WM ein.

Ammar Abdul­ab­bar (rot) siegt mit 4:1‑Punktrichterstimmen über sei­nen Kon­tra­hen­ten Abdel­ha­fid Bench­ab­la aus Algerien.

Die Spon­so­ren der Box­ab­tei­lung des FC St. Pauli: