Reform der Gewichts­klas­sen im olym­pi­schen Boxen steht bevor

Männer und Frauen starten in weniger Gewichtsklassen

Die olym­pi­schen Spie­le in Tokio 2020 wer­fen ihre Schat­ten vor­aus. Dies wird dem Ver­neh­men nach auch die bis­he­ri­ge und gewohn­te Ein­tei­lung der Gewichts­klas­sen betreffen:

  1. Es scheint geplant, dass die erwach­se­nen Män­ner von der­zeit 10 auf 9 Gewichts­klas­sen redu­ziert wer­den. In 8 der 9 teil­wei­se ver­än­dert zuge­schnit­te­nen Gewichts­klas­sen soll um olym­pi­sches Gold geboxt wer­den. Allein die künf­tig vor­ge­se­he­ne Gewichts­klas­se von 57,001 bis 60,000 kg bleibt in Tokio wohl unberücksichtigt.
  2. Die erwach­se­ne­nen Frau­en wer­den anschei­nend von aktu­ell 10 auf künf­tig 8 Gewichts­klas­sen redu­ziert. Dies soll frei­lich in die­ser Form nur für den Bereich des DBV gel­ten. Inter­na­tio­nal, so ist zu hören, sol­len es künf­tig sogar nur 7 Gewichts­klas­sen sein, von denen 5 für die kom­men­den Olym­pi­schen Spie­le vor­ge­se­hen sind.

Tokio 2020: Män­ner star­ten in 9 Gewichts­klas­sen, Frau­en in 5 Gewichtsklassen

Die Reduk­ti­on der Gewichts­klas­sen steht im Zusam­men­hang mit den Plä­nen, das Frau­en­bo­xen bei den kom­men­den Olym­pi­schen Spie­len stär­ker zu berück­sich­ti­gen. Dem­entspre­chend neh­men die Frau­en anschei­nend nicht mehr nur in drei Gewichts­klas­sen teil (wie noch 2016 in Rio), son­dern nun­mehr in fünf Gewichtsklassen.

Da die Gesamt­an­zahl der in Tokio teil­neh­men­den Boxer aller­dings nicht stei­gen soll, wer­den die Män­ner Start­plät­ze zuguns­ten der Frau­en abge­ben müs­sen. Wahr­schein­lich müss­ten für die­ses Ziel zusätz­lich noch die Qua­li­fi­ka­ti­ons­kri­te­ri­en ver­schärft wer­den, da die Män­ner ja nur eine Gewichts­klas­se abge­ben, aber die Frau­en im Ver­gleich zu Rio 2016 zwei hinzubekommen.

Inter­na­tio­nal endet es für Frau­en bei 75 kg

Iri­itie­rend erscheint der Plan, im Frau­en­bo­xen auf inter­na­tio­na­ler Ebe­ne künf­tig die obers­te vor­ge­se­he­ne Gewichts­klas­se nicht wie üblich nach oben offen zu gestal­ten, son­dern bei 75 kg zu schlie­ßen. In der sport­li­chen Pla­nung der AIBA scheint kein Platz zu sein für schwe­re­re Frau­en. Der Deut­sche Box­sport-Ver­band (DBV) moch­te die­sen Weg auf natio­na­ler Ebe­ne nicht mit­ge­hen und sieht – hier von der AIBA abwei­chend – noch eine nach oben offe­ne Gewichts­klas­se »Über 75 kg« vor.

Die Deut­sche Meis­ter­schaft 2018 wird in den neu­en Gewichts­klas­sen ausgetragen

Auf der 95. Deut­schen Meis­ter­schaft der erwach­se­nen Män­ner vom 4.–8.  Dezem­ber im thü­rin­gi­schen Mühl­hau­sen wird zum ers­ten Mal unter Anwen­dung der neu­en Gewichts­klas­sen geboxt. Dies ergibt der Blick in die unlängst ver­öf­fent­lich­te Aus­schrei­bung. In den aktu­ell noch gül­ti­gen Regeln der AIBA und des DBV sind die Ände­run­gen bis­lang aller­dings noch nicht ein­ge­flos­sen. Es ist zu erwar­ten, dass die Refor­men auch für die Alters­klas­se Jugend (U19) gel­ten werden.


Die Ände­run­gen der Gewichts­klas­sen in einer gra­fi­schen Gegenüberstellung:

Die Spon­so­ren der Box­ab­tei­lung des FC St. Pauli: