Ergebnisse der deutschen Meisterschaft der Männer

Nordrhein Westfalen ist erfolgreichster Landesverband

Im thüringischen Mühlhausen endete am Samstag mit den Finalkämpfen die deutsche Meisterschaft der erwachsenen Männer. Im Vorgriff auf die durch die AIBA angekündigte Reform der Gewichtsklassen wurden in diesem Jahr in neun statt wie bisher zehn Gewichtsklassen die Titel ausgeboxt. Die Finalkämpfe fanden in Anwesenheit des thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linke) statt.

Landesverbände Sachsen und Südwest waren nicht vertreten

Fünfzehn von siebzehn Landesverbänden hatten Sportler zur diesjährigen Meisterschaft gemeldet. Allein die Landesverbände Sachsen und Südwest waren in dem Turnier nicht vertreten. Aus den teilnehmenden Landesverbänden des DBV traten 88 Sportler um die Goldmedaillen in den neun Gewichtsklassen an.

Nordrhein Westfalen führt Medaillenspiegel an

Mit drei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und fünf Bronzemedaillen zeigte sich der Landesverband Nordrhein Westfalen in starker Form. Ihm folgte mit zwei Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und zwei Bronzemedaillen der Landesverband Baden-Württemberg. An dritter Stelle des Medaillenspiegels platzierte sich Berlin mit jeweils zwei Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen.

Ganz ohne Edelmetall mussten die Sportler aus den Landesverbänden Brandenburg, Bremen, Rheinland, Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein den Rückweg in die Heimat antreten. Als bester Techniker des Turniers wurde Paul Wall (LV Berlin) ausgezeichnet, als bester Kämpfer Sharafa Raman (LV Bayern).

Die Meister und Zweit- und Drittplatzierten je Gewichtsklasse:

Fliegengewicht (bis 52 kg)
1. Platz Tarek Ibrahim LV Nordrhein Westfalen
2. Platz Osama Ali Mohamed LV Baden-Württemberg
3. Platz
3. Platz
Bantamgewicht (bis 57 kg)
1. Platz Sharafa Raman LV Bayern
2. Platz Omar El Hag LV Berlin
3. Platz Umar Bajwa LV Berlin
3. Platz Younes Zarraa LV Nordrhein Westfalen
Leichtgewicht (bis 60 kg)
1. Platz Hamsat Shadalov LV Berlin
2. Platz Assan Hansen LV Hessen
3. Platz Magomed Ataev LV Nordrhein Westfalen
3. Platz Kevin Kischenko LV Baden-Württemberg
Halbweltergewicht (bis 63 kg)
1. Platz Wladislaw Baryshnik LV Baden-Württemberg
2. Platz Deniel Krotter LV Bayern
3. Platz Fidaim Brahimi LV Baden-Württemberg
3. Platz Saeed Omer LV Berlin
Weltergewicht (bis 69 kg)
1. Platz Paul Wall LV Berlin
2. Platz Nick Bier LV Niedersachsen
3. Platz Daniel Meyer LV Mecklenburg Vorpommern
3. Platz Richard Meinecke LV Thüringen
Mittelgewicht (bis 75 kg)
1. Platz Stepan Nikitin LV Baden-Württemberg
2. Platz Serhat Parlak LV Nordrhein Westfalen
3. Platz Kevin Boakye-Schumann LV Mecklenburg Vorpommern
3. Platz Samir Talo LV Nordrhein Westfalen
Halbschwergewicht (bis 81 kg)
1. Platz Ibragim Bazuev LV Nordrhein Westfalen
2. Platz Mehmet Nadir Ünal LV Baden-Württemberg
3. Platz Hadi Nasef LV Nordrhein Westfalen
3. Platz Branimir Malenica LV Hessen
Schwergewicht (bis 91 kg)
1. Platz Ammar Abbas Abduljabar LV Hamburg
2. Platz Nino Kolicic LV Baden-Württemberg
3. Platz Nickolas Weizmann LV Hessen
3. Platz Melih Bayrak LV Nordrhein Westfalen
Superschwergewicht (über 91 kg)
1. Platz Nelvie Tiafack LV Nordhein Westfalen
2. Platz Alexander Müller vom Berge LV Berlin
3. Platz Nico Malsam LV Bayern
3. Platz Kenan Husovic LV Bayern

Die Sponsoren der Boxabteilung des FC St. Pauli: