Bundesliga soll ab 2018/2019 wieder zweigleisig werden

Play-Offs bleiben in der 1. Liga erhalten

Boxbundesliga

Nachdem die Mannschaftsmeisterschaft zuletzt nur in einer einzigen, aber in eine Nord- und in eine Südgruppe unterteilten Liga ausgetragen wurde, stehen nun Änderungen an. Nach den Plänen des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV) soll in der kommenden Saison 2018/2019 wieder in einer ersten und in einer zweiten Liga geboxt werden. Angestrebt ist, dass in jeder Liga 5 oder 6 Vereine antreten. Für die erste Liga sind 8 Gewichtsklassen und für die zweite Liga 7 Gewichtsklassen zu besetzen:

Gewichtsklassen der Bundesliga 2018/2019

Bezeichnung: 1. Liga: 2. Liga:*
Halbfliegengewicht
Fliegengewicht
Bantamgewicht bis 56,000 kg bis 57,000 kg
Leichtgewicht bis 60,000 kg bis 61,000 kg
Halbweltergewicht bis 64,000 kg bis 65,000 kg
Weltergewicht bis 69,000 kg bis 70,000 kg
Mittelgewicht bis 75,000 kg bis 76,000 kg
Halbschwergewicht bis 81,000 kg bis 82,000 kg
Schwergewicht bis 91,000 kg über 82,000 kg
Superschwergewicht über 91,000 kg
* Für die 2. Liga wurden die Gewichtsklassengrenzen um einen 1 kg nach oben gesetzt.

Playoffs in der ersten Liga bleiben erhalten

Eine Unterteilung in eine Nord- und Südgruppe ist für keine der beiden Ligen mehr geplant. Am Ende der Saison wird es also im Ober- wie im Unterhaus jeweils einen einzigen erstplatzierten Verein geben. Während in der zweiten Liga dieser Tabellenplatz zum Titelgewinn reicht, müssen in der ersten Liga die beiden bestplatzierten Vereine noch einmal alle Kräfte mobilisieren: Erst in einem Play-Off mit Hin- und Rückkampf entscheidet sich zwischen diesen beiden, wer die Saison als Mannschaftsmeister des Oberhauses beenden darf.

Kampftage werden nach Meldeschluss terminiert

Die Kampftage der Hin- und Rückrunde werden nach Ablauf des Meldeschlusses (24.08.) festgesetzt. Erst dann ist abschließend zu sagen, mit wievielen Vereinen die beiden Ligabwettbewerbe jeweils  zu planen sind. Immerhin ruhen die Planungen auf der Hoffnung, dass 10 oder 12 Vereine teilnehmen werden. Sollte dies nicht erreicht werden können, könnte vielleicht auch wieder eine eingleisige Liga in Betracht kommen.

 

Die Sponsoren der Boxabteilung des FC St. Pauli: