Erste 3-Minuten-Läufe beim Athletiktraining auf dem Programm

Anstrengende Läufe auf dem Sportplatz

FC St. Pauli Boxen Cololdown nach lauftraining
Schuften auf der Laufbahn: Nach mehreren 800-Meter-Läufen und einigen abschließenden 100-Meter-Sprints brauchte es ein ordentliches Cooldown unter Anleitung des Athletiktrainers Romke Vennemeyer.

In der dritten Trainingseinheit auf dem Sportplatz standen gestern nach der obligatorischen Aufwärmung die ersten 3-Minuten-Läufe auf dem Programm. Nicht als gemeinsamer Dauerlauf, sondern mit dem Ziel, dass jeder in diesen 180 Sekunden seine individuell größtmögliche Strecke zurücklegt.

So weit wie es geht

»Grobes Ziel ist, dass in den Läufen jeweils etwa 800 Meter erreicht werden. Allerdings geht es jetzt auch erst einmal darum, dass die Sportler Erfahrung mit diesem Format sammeln«, erklärt Ralf Elfering. »Die Läufe weden wir noch einige Male wiederholen. Vor allem, wenn es um Breitensport geht, werden die Fortschritte wichtiger sein als das bloße Erreichen der 800 Meter.«

Die 3-Minuten-Läufe zeigten unerwartet gute Ergebnisse: Etliche Sportler hatten zumindest in den ersten beiden Durchgängen deutlich mehr als 800 Meter erreicht. Wenig überraschend war hingegen, dass nach den nur einminütigen Pausen die Leistungen im dritten Lauf nachließen, bei einigen dennoch fast wieder 800-Meter-Marke erreichten.

Nach den Mittelstrecken-Läufen noch Sprints

Nach einer etwas längeren Regenerationspause wurden die Sportler noch einmal zurück auf die Laufbahn gerufen: Zum Abschluss galt es noch einige 100-Meter-Sprints zu absolvieren, bevor die Trainingseinheit mit einem ordentlichen Cooldown beendet wurde, das die Regeneration einleitete. Schon zwei Tage darauf, so die Planung, wird es mit Intervall-Läufen weitergehen.

Auf dem Sportplatz Memellandallee findet das Athletiktraining der Boxabteilung statt. Die Laufbahn ist in diesen Wochen Ort der Qual und der Freude über konditionelle Fortschritte.

 

Die Sponsoren der Boxabteilung des FC St. Pauli: