Defibrillator für Trainingshalle angeschafft

Unbehandelte Vorerkrankungen bergen Risiko

Sport (entgegen mancher Meinung natürlich auch der Boxsport) ist grundsätzlich gut für die Gesundheit. Der weit verbreitete Bewegungsmangel und eine falsche Ernährung begünstigen Übergewicht und Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems. Hier kann Sport wirksame Abhilfe schaffen und für ein gesünderes Leben sorgen.

Bei Vorerkrankungen kann Sport auch mal gefährlich sein

Dennoch kann eine intensive sportliche Belastung unter ungünstigen Umständen gefährlich werden: Denn nicht jede bestehende Vorerkrankung oder sich entwickelnde neue Erkrankung macht sich bemerkbar – und bleibt daher oft unbehandelt.

Eine verschleppte und nicht auskurierte Erkältung kann zum Beispiel Ursache für eine weitgehend symptomlose Herzmuskelentzündung (Myokarditis) sein, die bei hoher sportlicher Belastung zu einem plötzlichen Herzstillstand führen kann.

900 Sportler sterben in Deutschland jährlich an plötzlichem Herztod

0,5 bis 2 pro 100.000 Sportler versterben an einem plötzlichen Herztod bei Ausübung ihres Sportes. In Deutschland betrifft es damit jährlich immerhin etwa 900 Sportler. Vorkommen kann es bei allen Altersgruppen, bei männlichen Sportlern häufiger als bei weiblichen.

Der »intelligente« Defibrillator erklärt sich selbst

Bei einem Herzstillstand ist Eile geboten: Jede Sekunde zählt. Die Boxabteilung hat daher einen Defibrillator angeschafft, der im Fall der Fälle auch von Laien bedient werden kann, da er seine Anwendung selbst erklärt und mit einem integrierten EKG sogar »diagnostizieren« kann, ob der Einsatz eines Defibrillators überhaupt geboten ist.

Abteilungsleiter Ralf Buskamp erläutert:

Boxen ist ein Sport, bei dem überraschend wenige Verletzungen passieren. Aber unentdeckte Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems bilden in allen Sportarten ein gewisses Risiko. Statistisch gesehen passiert zwar selten etwas, aber wenn, dann ist es gravierend. Mit der Anschaffung des Gerätes erhöhen wir die Sicherheit in der Halle. Das Gerät braucht wirklich keinerlei medizinische Kenntnisse. Es leitet den Laien einfach und verstädlich an und verhindert einen fehlerhaften Einsatz.


Weiterführende Informationen (Links öffnen sich in neuem Browserfenster):

Die Sponsoren der Boxabteilung des FC St. Pauli: