Coro­na: AIBA muss den Welt­kon­gress in Buda­pest erneut verschieben

Ein neuer Termin steht noch nicht fest

Boxverband AIBA

In einer Tele­fon­kon­fe­renz hat das Exe­ku­tiv­ko­mi­tee der AIBA beschlos­sen, den bevor­ste­hen­den Welt­kon­gress in der unga­ri­schen Haupt­stadt Buda­pest wegen der aktu­el­len Coro­na-Pan­de­mie aber­mals zu ver­schie­ben. Ganz ursprüng­lich war er für März ange­setzt gewe­sen und wegen der Coro­na-Pan­de­mie bereits schon ein­mal auf 20. Juni ver­scho­ben worden.

Neu­er Ter­min wohl erst gegen Ende 2020

Auf einen neu­en kon­kre­ten Ter­min will sich das Exe­ku­tiv­ko­mi­tee nach den bereits erfolg­ten zwei Ver­schie­bun­gen nun erst fest­le­gen, wenn hin­sicht­lich der Ent­wick­lun­gen grö­ße­re Klar­heit herrscht. Die AIBA geht aber nun­mehr von einem Ter­min nicht vor Jah­res­en­de aus.

Wich­tigs­te Punk­te: Sat­zung und Präsidentenwahl

Wich­tigs­te Punk­te des Kon­gres­ses wer­den die Beschluss­fas­sung über eine neue Sat­zung des Ver­ban­des und die Wahl eines regu­lä­ren Prä­si­den­ten sein, da der gegen­wär­ti­ge Prä­si­dent Moha­med Mou­stahsa­ne das Amt nur als Inte­rims­prä­si­dent beklei­det. Im März hät­te das Amt eigent­lich wie­der ordent­lich durch Wahl besetzt wer­den müssen.

IOC wird den Kon­gress genau beobachten

Das Inter­na­tio­na­le Olym­pi­sche Komi­tee (IOC) wird die Ent­schei­dun­gen des Kon­gres­ses genau beob­ach­ten. Nur wenn die »Her­ren der Rin­ge« in ihnen den gefor­der­ten Wan­del erken­nen kön­nen, dürf­te sich für den sus­pen­dier­ten Box­ver­band die Tür für eine Rück­kehr in die olym­pi­sche Sport­fa­mi­lie öffnen.

Beauf­trag­ter des IOC äußer­te im Janu­ar Kri­tik am Reformprozess

Vom bis­he­ri­gen Reform­pro­zess zeig­te sich der Beauf­trag­te des IOC Nen­ad Lal­o­vić (Prä­si­dent des Welt­rin­ger­ver­ban­des und Vor­sit­zen­der des ser­bi­schen olym­pi­schen Komi­tees) im Janu­ar noch nicht über­zeugt: Aus einer Sicht wür­den nach dama­li­gem Stand die Anstren­gun­gen der AIBA nicht aus­rei­chen, um den Ver­band als Ver­tre­tung des Box­sports wie­der anzuerkennen.

AIBA war­tet auf Ter­min­an­set­zun­gen des IOC

Die Ver­schie­bung der Olym­pi­schen Spie­le auf Som­mer 2021 bedingt auch eine Neu­an­set­zung der abge­bro­che­nen oder noch gar nicht durch­ge­führ­ten Qua­li­fi­ka­ti­ons­tur­nie­re, die wegen der Sus­pen­die­rung der AIBA nun in der Hand einer vom IOC ein­ge­setz­ten »Boxing Task For­ce« lie­gen. Dies betrifft drei Turniere:

  1. Das euro­päi­sche Quli­fi­ka­ti­ons­tur­nier (begon­nen in Lon­don, abgebrochen)
  2. Das ame­ri­ka­ni­sche Qua­li­fi­ka­ti­ons­tur­nier (geplant in Bue­nos Aires, abgesagt)
  3. Das Welt­qua­li­fi­ka­ti­ons­tur­nier (geplant in Paris, abgesagt)

Um den betref­fen­den olym­pi­schen Boxe­rin­nen und Boxern die Teil­nah­me an den Tur­nie­ren zu ermög­li­chen, war­tet die AIBA nun bei der Fest­set­zung der eige­nen Ver­an­stal­tun­gen auf die Neu-Ter­mi­nie­rung durch die Boxing Task For­ce des IOC.

Die Spon­so­ren der Box­ab­tei­lung des FC St. Pauli: