20.–23. Juni: Che­mie­po­kal in Hal­le pro­mi­nent besetzt

Kubanische Boxstaffel hat sich angekündigt

Chemie Pokal Halle 2018

Der 1970 das ers­te Mal aus­ge­tra­ge­ne Che­mie­po­kal in Hal­le an der Saa­le erlebt in die­sem Jahr einen Relaunch. Das Tra­di­ti­ons­tur­nier des Olym­pi­schen Boxens ist im Wett­kampf­ka­len­der des Jah­res 2018 nicht nur um eini­ge Mona­te nach hin­ten in den Som­mer gerückt, son­dern zugleich in sei­ner inter­na­tio­na­len Bedeu­tung unter­stri­chen wor­den: Die AIBA ver­lieh dem Wett­be­werb als ein­zi­gem des lau­fen­den Jah­res den Rang eines Drei-Sterne-Turniers.

Pro­mi­nen­te Teil­neh­mer unter­strei­chen die Bedeu­tung des Turniers

In der Fol­ge wer­den sich die gro­ßen Box­na­tio­nen der Welt im Juni in Sach­sen-Anhalt die Klin­ke in die Hand geben: Mehr als 20 Natio­nal­ver­bän­de haben ihre Teil­nah­me zuge­sagt, dar­un­ter nach drei­zehn­jäh­ri­ger Pau­se auch wie­der die kuba­ni­sche Box­staf­fel, die im Olym­pi­schen Boxen seit vie­len Jah­ren das Maß aller Din­ge dar­stellt. Bei der WM in Ham­burg 2017 erran­gen kuba­ni­sche Boxer in 5 der 10 Gewichts­klas­sen Gold und in wei­te­ren 2 Sil­ber. Neben Kuba haben unter ande­ren auch die USA, Kasach­stan und Russ­land ihre Teil­nah­me zugesagt.

In der Ver­gan­gen­heit war der Che­mie­po­kal viel­fach die Büh­ne, auf der spä­te­re Olym­pia­sie­ger und Welt­meis­ter ihren Weg zu box­sport­li­chem Welt­ruhm ein­schlu­gen. Stell­ver­tre­tend sei hier nur der Kuba­ner Guil­ler­mo Rigon­deaux genannt, der in den Jah­ren 2001, 2002, 2003, 2004 und 2005 den ers­ten Platz im Ban­tam­ge­wicht abon­niert hat­te. Auch Hen­ry Mas­ke und Vita­li Klitsch­ko konn­ten im Che­mie­po­kal schon brillieren.

Der Name des Tur­niers ist aus heu­ti­ger Sicht viel­leicht erklä­rungs­be­dürf­tig: Die Regi­on um Hal­le war zu Zei­ten der DDR ein Schwer­punkt der Che­mie­in­dus­trie. Als das Tur­nier 1970 zum ers­ten Mal aus­ge­tra­gen wur­de, war es nahe­lie­gend, sich bei der Suche nach einem Namen dar­an zu ori­en­tie­ren. Schon im ers­ten Jahr war es mit 85 Sport­lern aus 10 teil­neh­men­den Natio­nen inter­na­tio­nal aus­ge­rich­tet. Für heu­ti­ge Ver­hält­nis­se unvor­stell­ba­re 12.000 Zuschau­er ver­deut­li­chen den dama­li­gen Stel­len­wert des Ama­teur­bo­xens in der DDR und ande­ren sozia­lis­ti­schen Ländern.

Vor­ver­kauf star­tet Mit­te April

Der Che­mie­po­kal wird in der ERD­GAS Sport­are­na aus­ge­tra­gen. Kar­ten gibt es in Kür­ze (Mit­te April) online über Eventim.

Die Spon­so­ren der Box­ab­tei­lung des FC St. Pauli: