Exekutivkomittee der AIBA wählt am 31. August neuen Interimspräsidenten

Nun wird der 4. Präsident seit 2017 gesucht

Boxverband AIBA

Der vom Internationalen Olympischen Komittee (IOC) suspendierte und schwer angeschlagene Weltverband des olympischen Boxens AIBA muss sich nach dem Rücktritt des Marokkaners Mohamed Moustahsane um einen neuen Interimspräsidenten kümmern. Offenbar wurde hierfür nun ein Termin gefunden.

Treffen des Exekutivkomittees in Istanbul

Nach Berichten des gewöhnlich gut informierten Portals www.insidethegames.biz soll das Exekutivkomittee der AIBA am 31. August bei einem in Istanbul angesetzten Treffens einen Nachfolger für den vakanten Posten an der Spitze des Verbandes bestimmen.

Nach der Satzung der AIBA kommt als Nachfolger einer der 4 amtierenden Vizepräsidenten des Verbandes infrage: Osvaldo Bisbal aus Argentinien, Anas Al Otaiba aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Franco Falcinelli aus Italien und Edgar Tanner aus Australien.

EUBC übernimmt Kosten des Treffens

Seit dem Rücktritt des langjährigen Präsidenten Wu im Jahr 2017 geben sich die Präsidenten der AIBA die Klinke in die Hand: Es folgte (zunächst interimistisch, dann Ende 2018 regulär gewählt) der vom IOC wegen Vorwürfen krimineller Machenschaften ungeliebte Usbeke Rakhimov. Nach dessen Rückritt folgte als nächster Interimspräsident Mohamed Moustahsane.

Die steten Wechsel an der Spitze belasten den Verband sehr. Die Suspendierung der AIBA durch das IOC erfordert eigentlich spätestens jetzt starke, substantielle Reformen, um damit die Chance zu wahren, nach den Olympischen Spielen wieder in den Kreis der vom IOC anerkannten Spitzensportverbände aufgenommen zu werden.

Die bevorstehende Sitzung des Exekutivkomittees der AIBA in der türkischen Metropole am Bosporus soll dem Vernehmen nach vom europäischen Boxverband EUBC finanziert werden. Bei der AIBA muss derzeit jeder Cent offenbar dreimal umgedreht werden.

Die angespannte Finanzlage wirft auch Schatten auf den geplanten nächsten Weltkongress der AIBA, über dessen Ort und Termin und möglicherweise auch Finanzierung offenbar noch keine endgültige Klarheit herrscht.

Disziplinarkommission lehnt Sanktionierung von Volodymyr Prodyvus ab

Der Rücktritt des Marokkaners Mohamed Moustahsane mag auch einen gewissen Einfluss auf die jüngste Entscheidung der AIBA-Disziplinarkommission gehabt haben. Sie lehnte jetzt eine noch von Moustahsane gewünschte Maßregelung des ukrainischen Exekutivkomittee-Mitglieds Volodymyr Prodyvus ab.

Prodyvus hatte sich als Kritiker Moustahsanes aus der Deckung gewagt. Ihm wurde kurz darauf vorgeworfen, er habe strafrechtlich relevante Dinge verheimlicht. Diese Beschuldigung wies die Disziplinarkommission nun als haltlos zurück.

Die Sponsoren der Boxabteilung des FC St. Pauli: