Doping­fall in der Box­bun­des­li­ga: Ath­let für 2 Jah­re gesperrt

Schwergewichtskampf war unsauber

Die Deut­sche Insti­tu­ti­on für Schieds­ge­richt­bar­keit (DIS) hat­te im Mai 2018 über eine am 25. April ein­ge­reich­te Schieds­kla­ge der Natio­na­len Anti­do­ping Agen­tur (NADA) zu entscheiden.

In dem Ver­fah­ren mit dem Akten­zei­chen DIS-SV-SP-837/18 ging es um eine am 20. Janu­ar 2018 in der Box­bun­des­li­ga durch­ge­führ­te Doping­kon­trol­le. Damals emp­fin­gen die Ham­burg Giants am zwei­ten Kampf­tag der neu­en Sai­son den BC Trak­tor Schwe­rin. Getes­tet wur­de der Schwe­ri­ner Schwer­ge­wichts­bo­xer S., in des­sen Pro­ben anschlie­ßend die ver­bo­te­nen Sub­stan­zen Hepta­mi­nol und Higen­amin nach­ge­wie­sen wurden.

Hepta­mi­nol lässt den Blut­druck anstei­gen und erwei­tert die Blut­ge­fä­ße. In der Fol­ge wer­den Mus­keln und Orga­ne bes­ser mit Blut und Sauer­stoff ver­sorgt. Es zählt damit als Sti­mu­lans zu den ver­bo­te­nen Sub­stan­zen. Higen­amin gilt als Fatbur­ner und Boos­ter und ist häu­fig Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­teln bei­gefügt. Die Sub­stanz ist seit 2017 auf der Ver­bots­lis­te der WADA. Bei­de Wirk­stof­fe gel­ten als ver­gleichs­wei­se leicht beschaffbar.

Zwei­jäh­ri­ge Sper­re und Aberken­nung aller Sie­ge im Jahr 2018

Die NADA und der pos­tiv getes­te­te Boxer einig­ten sich Ende April bereits auf dem Wege des Ver­gleichs, so dass die DIS den Wort­laut des Ver­gleichs in ihrer Ent­schei­dung über­neh­men konn­te. Resul­tat des Ver­gleichs ist eine rück­wir­kend am 01.01.2018 begin­nen­de zwei­jäh­ri­ge Sper­re des Sport­lers. Nach den Erläu­te­run­gen des Deut­schen Box­sport-Ver­ban­des gilt die­se Sper­re nicht nur für Wett­kämp­fe, son­dern dar­über hin­aus auch für die Teil­nah­me am Ver­eins­trai­ning sowie für die Tätig­keit als Betreuer.

Außer­dem wer­den sämt­li­che Sie­ge, Prei­se, Medail­len und Aus­zeich­nun­gen, die der Ath­let nach dem Beginn der Sper­re errun­gen hat, annul­liert. Dies betrifft natür­lich auch den Bun­des­li­ga­kampf vom 20. Janu­ar. Hier war S. für den BC Trak­tor Schwe­rin gegen Ammar Abdul­jab­bah von den Ham­burg Giants in den Ring getre­ten. Die Punkt­rich­ter wer­te­ten den Kampf – trotz des Dopings – damals ein­stim­mig für Abduljabbah.

Frü­her Team­kol­le­gen, spä­ter Geg­ner im Ring

Pikant wird der jetzt durch den DBV ver­öf­fent­lich­te und bekannt gewor­de­ne Vor­fall zusätz­lich noch dadurch, dass sich am Tag des posi­ti­ven Doping­tests zwei Sport­ler im Ring gegen­über stan­den, die bei­de frü­her ein­mal für den­sel­ben Hei­mat­ver­ein (TH Eil­beck) und für die­sel­be Liga­mann­schaft antra­ten (Ham­burg Giants). Unter ande­rem auch zurück­lie­gen­de Zer­würf­nis­se in der Ham­bur­ger Ver­eins- und Ver­bands­welt führ­ten bei­de am 20. Janu­ar dann als Geg­ner zusammen.

 

Die Spon­so­ren der Box­ab­tei­lung des FC St. Pauli: