St. Pauliade 2019: Boxer kämpfen sich bis ins Halbfinale

Kiezkämpfer unterliegen erst im Elfmeterschießen

Stil, Klasse und Niveau: Die Boxsportler zeigten auf der St. Pauliade, dass sie auch Mannschaftssport können.

Am Samstag, den 22. Mai mussten die Boxer des FC St. Pauli zeigen, dass sie nicht nur im Ring, sondern auch auf dem Feld kämpfen können. Die Fußballabteilung hatte an diesem Tag wieder zur »St. Pauliade« eingeladen, dem jährlichen vereinsinternen Fußballturnier, bei dem die unterschiedlichen Sportabteilungen des FC St. Pauli gegeneinander antreten.

Der Wettbewerb wurde erstmalig 2010 zum 100-jährigen Vereinsjubiläum ausgerichtet, umfasste damals aber nahezu alle im Verein vertretenen sportlichen Disziplinen. Die umfassende sportliche Bezeichnung blieb, wenn auch das Turnier inzwischen aus organisatorischen Gründen nur noch in der Sportart Fußball ausgerichtet wird.

Vereinsinternes Traditionsturnier seit 2010

Acht Mitglieder der Boxabteilung hatten sich gemeldet, um die Herausforderung auf dem Kunstrasenplatz hinter der Nordkurve anzunehmen. Und, um es vorweg zu nehmen, sie machten ihre Sache wieder mal mehr als ordentlich. In der Gruppenphase des Turniers belegten sie mit Siegen über die Triathleten, Rollerderby, Rugby und Schiedsrichter und einem Unentschieden gegen Marathon I den ersten Platz und sicherten sich damit souverän den Einzug ins Halbfinale.

Souverän in der Gruppenphase, glücklos in der KO-Phase

Im Halbfinale unterlag die schlagkräftige Truppe dann allerdings 0:1 gegen Marathon II und musste damit die Hoffnung auf den Turniersieg begraben. Doch Schluss war mit der Niederlage noch nicht, da der dritte Platz noch ausgespielt werden musste. Hier zeigten die Kiezkämpfer nach einer regulären Spielzeit ohne Tore schließlich Nerven: Im anschließenden Siebenmeterschießen scheiterten sie an der exzellenten Torwartleistung der Schiedrichtermannschaft. Am Ende sollte es für den vierten Platz reichen.

Die Spiele wurden stets hart, aber immer herzlich ausgetragen. Während beim Boxen jeder Bodenkontakt das Gefecht zwingend unterbricht, durfte hier auch in der Horizontalen um den Erfolg gerungen werden.

Die Sponsoren der Boxabteilung des FC St. Pauli: