Ita­lie­ni­scher Box­ver­band FPI distan­ziert sich von mut­maß­li­chen Totschlägern

Einer der Tatverdächtigen gehörte bis 2018 dem Boxverband an

Der ita­lie­ni­sche Box­sport-Ver­band FPI (»Feder­a­zio­ne Pugi­listi­ca Ita­lia­na«) nahm unlängst Stel­lung zu einem Ver­bre­chen, über das zur Zeit in Ita­li­en viel berich­tet wird: In der Nacht von Sams­tag, den 6. Sep­tem­ber auf Sonn­tag, den 7. Sep­tem­ber wur­de ein 21 Jah­re jun­ger Mann in der Klein­stadt Colle­fer­ro unweit von Rom getötet.

Nächt­li­cher Streit unweit Roms

Unter Tat­ver­dacht ste­hen 4 oder mög­li­cher­wei­se 5 jun­ge Män­ner, von denen vier im Alter zwi­schen 22 und 26 Jah­ren fest­ge­nom­men wer­den konnten.

Nach Aus­sa­gen der Poli­zei soll es zwi­schen einem Freund des Getö­te­ten und den mut­maß­li­chen Tätern zu einem Streit gekom­men sein. Als das Opfer sei­nem Freund zu Hil­fe kom­men woll­te, hät­ten sich die Angrei­fer gegen den 21-jäh­ri­gen gewen­det und ihn durch Schlä­ge getötet.

Einer der Täter box­te im ita­lie­ni­schen Verband

Der ita­lie­ni­sche Box­ver­band sah sich in die­ser Ange­le­gen­heit zu einer Stel­lung­nah­me ver­an­lasst, weil die mut­maß­li­chen Täter offen­bar Kampf­sport­ler waren und einer von ihnen für kur­ze Zeit bis 2018 dem ita­lie­ni­schen Box­ver­band angehörte.

Der Prä­si­dent des ita­lie­ni­schen Box­ver­ban­des erklär­te in einer Stel­lung­nah­me: »Wenn es jeman­den gab, der in die­ser Nacht für die Wer­te des Box­sports stand, war es der arme Willy.«

Spe­ku­la­tio­nen über mög­li­chen ras­sis­ti­schen Tathintergrund

In der Dis­kus­si­on der Gescheh­nis­se taucht auch die Fra­ge nach einem mög­li­cher­wei­se ras­sis­ti­schen Hin­ter­grund des Ver­bre­chens auf: Das Opfer war kap­ver­di­scher Her­kunft und von dunk­ler Haut­far­be, und die mut­maß­li­chen Täter wer­den mit der rechts­ex­tre­mis­ti­schen Sze­ne der Gegend in Ver­bin­dung gebracht.

Eine Deu­tung, der die Poli­zei wider­sprach, die in der Tat eher eine eska­lier­te Aus­ein­an­der­set­zung jun­ger Män­ner sieht.

Die Spon­so­ren der Box­ab­tei­lung des FC St. Pauli: